Die Curschmann Klinik

... ist ein Rehabilitationskrankenhaus für Kardiologie, Angiologie und Diabetologie sowie Akademisches Lehrkrankenhaus für die Medizinische Fakultät der Universität zu Lübeck.
Ausgezeichnete medizinische und therapeutische Leistungen auf höchstem Niveau.

Geschichte

1970 wurde in Timmendorfer Strand eine Idee in die Tat umgesetzt, die heute allgemein anerkannt ist, damals jedoch revolutionär war: Patienten werden nach einem Herzinfarkt durch ein gezieltes Bewegungsprogramm wieder in den Alltag eingegliedert. Bis dahin war es üblich, Patienten nach einem Infarkt über Wochen ruhig zu stellen. Nun sollte neben der Bewegung auch die heilsame Wirkung des Ostseeklimas zur Therapie genutzt werden.

Der damalige Kurdirektor von Timmendorfer Strand, Gerhard Ehrke, erinnert sich: "Es war ein vollkommen neues Konzept für eine Klinik. Prof. Dr. Horst Jungmann von der Hamburger Universitäts-Klinik Eppendorf war einer der Initiatoren und Unterstützer. Seine wissenschaftlichen Untersuchungen belegten, dass Patienten sich bei Bewegung an der Ostseeluft schneller erholten." Mit 46 Betten startete die Klinik im Jahr 1970. Im Jahr 1985 übernahm dann die Hamburger Klinikgruppe Dr. Guth die Curschmann Klinik und eröffnete 1989 das moderne Klinikgebäude mit 170 Betten direkt am Strand. Die Curschmann Klinik ist bereits seit Jahren eine renommierte Rehabilitationsklinik und genießt deutschlandweit einen ausgesprochen guten Ruf.

Seit 2006 ist die Curschmann Klinik als eine der ersten Rehakliniken Deutschlands Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Lübeck. Die Curschmann Klinik trägt den Namen von Professor Hans Curschmann (1875 - 1950) aus Rostock Warnemünde, der die heilsame Wirkung des Ostseeklimas auf Herz- und Kreislauf-Erkrankungen sowie die Bedeutung der Zuckerkrankheit für die Entstehung von arteriosklerotischen Gefäßveränderungen erkannt hat.